RiV App downloaden

eritrea-hausSpendenverwendung vom Eritrea-Tag

Der Eritrea-Tag 2010 war wie in den Vorjahren ein toller Erfolg: über 15.000€ konnten für Eritrea erarbeitet werden. Frau Zerm-Ghebremariam vom Verein "Aufbau Eritrea e.V" hat nun in einem Brief an unsere Schule allen Beteiligten gedankt und beschreibt, wie die Spenden in Werkerti eingesetzt werden.


An die Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler der Realschule im Vestert

 

Liebe Freunde,

Heute habe ich von Herrn Windmeier über Eure erneute großartige Spendensammlung erfahren. Es hat mir tatsächlich die Sprache verschlagen, zu sehen wie ihr Jahr für Jahr solch eine unglaubliche Leistung vollbracht habt.   

Mir bleibt nichts anderes als DANKE zu sagen. Danke für Eure harte Arbeit, für die großzügige Spende. Ihr habt einen Tag den Menschen in  Eritrea gewidmet und damit sehr wichtige Hilfe für die Familien in Wekerti und Adi-Zamer möglich gemacht.

Mein Dank geht auch an die Lehrer und Lehrerinnen, Euren Direktor und die Eltern und Arbeitgeber und Firmen in Eurem Ort. Ohne deren  Hilfe wäre die Spende von über 15.000 Euro nicht zustande gekommen.

Dank Eures großzügigen Spendenbetrages können wir drei Probleme gleichzeitig angehen:

 

1. Schuluniformen für Erstklässler

Wir können den Erstklässler in Wekerti, die in diesem September begonnen haben (ca. 100 Kinder), mit neuen Schuluniformen ausstatten, wie wir es auch bereits für die anderen Kinder gemacht haben. Die Uniformen kosten etwa 30 Euro pro Kind.

2. Mikrokredite für Frauen

Wir können das Projekt zur Vergabe von Mikrokrediten an Frauen erweitern. Durch unsere bisher erlangten Spenden waren wir in der Lage 65 Bäuerinnen auf diese Weise einmalig mit kleinen Beträgen auszustatten, es handelt sich meist um 3.000 Nakfa, entsprechend ca. 150 Euro.

Auf unserer letzten Reise konnten wir uns vom Erfolg dieser Aktion überzeugen. Mit Stolz erzählten uns die Frauen, was sie bisher schon erlebt und erreicht haben. Drei wesentliche Erlebnisse standen für sie im Vordergrund: Erstmals konnten sie das Gefühl entwickeln, selber jemand zu sein und damit Selbstbewusstsein zu entwickeln. Zweitens hat es ihre Selbstständigkeit gestärkt. Drittens, dass sie erstmals in der Lage sind, wichtige Materialien für Nahrung, Hygiene und Bildung zu beschaffen und damit nachhaltig für ihre Kinder zu sorgen. Schulmaterial, Seife, Öl und viele andere Produkte waren bisher nur ausnahmsweise oder gar nicht für sie erreichbar. Nun konnten sie mit eigener Initiative und Tatkraft Geschäfte machen, dabei kleine Gewinne erzielen, Erfahrungen sammeln, selbstbewusster werden und damit auch unabhängiger. Sie erleben erstmals, was für einen Wert und Stellung sie in der Gesellschaft einnehmen. Das Alles ist möglich geworden Dank Eurer Hilfe und Aktionismus, harten Arbeit und der Eurer Familien und der Firmen die Euch unterstützt haben.

3. Ein Haus für Sirak

Sirak mit seine Mutter, Frau Zerm und Frau Holdermann bei der Besprechung ihrer  Probleme

Als drittes können wir mit Eurer Hilfe Sirak ein Zuhause geben und von seiner Angst befreien  in Eritrea sind Mietwohnungen, besonders in ländlichen Gegenden, kaum zu finden, daher bauen wir für bedürftige Familien kleine Unterkünfte. Wir hatten ein solches Projekt für Sirak begonnen, aber aus Geldmangel noch nicht vollenden können.

Sirak und seine Familie leben zu 8 in einem Raum, dies ist für viele Menschen dort nichts Ungewöhnliches und kein Problem. Allerdings stellt Siraks gesundheitliche Lage diese bescheidene Lebensweise stark unter Druck: Sirak lebt lebenslang mit einem künstlichen Darmausgang und dementsprechend mit Stoma-Beuteln. Wenn dann in der Nacht ein Beutelwechsel nötig wird, sind der Geruch und auch der Anblick für die Familie nicht erträglich. Daher muss Sirak hierfür hinausgehen, auch in stockdunkler Nacht. In dieser Gegend lauern allerdings immer wieder Hyänen, um irgendwelche kleineren Tiere zu reißen, sie scheuen manchmal jedoch auch nicht davor zurück, kleinere Kinder anzugreifen. Daher haben vor allem Kinder und so auch Sirak nicht unberechtigte Angst, wenn sie in solcher Nacht das Heulen der Hyänen in der Nähe hören. Sirak muss aber hinaus! Dank des erheblichen Spendenvolumens können wir auch dieses Projekt meistern. Wir rechnen mit Kosten für den Hausbau von ca. 1.800 Euro.

Ihr könnt unheimlich stolz sein auf das, was Ihr durch Eure großartigen Leistungen in den letzten Jahren, in den Dörfern von Adi-Zamer und Wekerti möglich gemacht habt:  der Umbau einer Schule, die Schüler eingekleidet, die Eltern durch Langzeitprojekte unterstützt und das größte Problem – Mangel an Trinkwasser – gelöst. Die Dorfbewohner sind Euch unendlich Dankbar. Sie wünschen Euch allen das Beste und dass Ihr von allem Elend und Leid dieser Welt verschont bleibt.  

Vielen Dank für Euer Vertrauen, Euren Mut und Eure Entschlossenheit zu helfen. Wir werden unsere Arbeit in Eritrea fortsetzen und Euch dazu auf dem Laufenden halten. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und wünsche Euch alles Gute und viel Erfolg für Euer Schuljahr.

 

Mit herzlichen Grüßen aus Herdecke

  

Kidan Zerm-Ghebremariam

(Vorstand Aufbau Eritrea e.V.)

con_info

 Elternsprechtag

Am Freitag, dem 24. November 2017 ist von 13.30-18.30 Uhr Elternsprechtag. Sie können über die Schülerinnen und Schüler Termine mit den entsprechenden Lehrern vereinbaren. Informationen zu Zeiten und Raumbelegungen finden Sie hier:

Raumplan

user

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Termine

Jan
23

23.01.18 08:30 - 12:30

Jan
25

25.01.18 08:30 - 12:30

Jan
29

29.01.18 08:30 - 12:30

Jan
31

31.01.18 08:30 - 12:30

Feb
2

02.02.18 10:00 - 10:30

schulhomepage_award_2009
Go to top