RiV App downloaden

MINT-BSO-Förderung ermöglicht praxisnahe Berufsorientierung

Einzel- oder Serienfertigung? Welches Werkzeug für welchen Arbeitsschritt? Welcher Bearbeitungsschritt mit welchem Maschineneinsatz? Fragen wie diese beschäftigen ausgebildete Tischlermeister oder Ingenieure und jetzt auch die Teilnehmer des Praxisworkshops Holztechnik an der Realschule im Vestert. Mit Unterstützung von Werkstattleiter Alfons Leveling und Technik-Lehrer Dirk Bollmohr erwerben die Schülerinnen und Schüler der Realschule typische Fertigkeiten eines Holzmechanikers, technischen Modellbauers oder eines Produktdesigners. Dabei ist oftmals Millimeterarbeit gefragt: „Arbeiten im Berufsfeld Holz wie technisches Zeichnen, Sägen, Schrauben, Schleifen, Nageln oder Anleimen erfordern höchste Präzision und handwerkliches Talent“, merkt Alfons Leveling an, der den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Workshops klassische Schreiner- und Tischlerarbeiten ebenso wie die moderne Fertigung in holztechnischen Betrieben näherbringt.  Diese Projekte werden jetzt mit 7500€ Förderung durch das  zdi-Zentrums Kreis Borken unterstützt.

Die Ergebnisse des Workshops können sich durchaus sehen lassen. Ein Mülleimersystem für den Schulhof oder mobile Rollwagen als Aufbewahrungsmöglichkeit für Arbeitsmaterialien in der Schule sind in wochenlangen Tischlerarbeiten von den Schülerteams eigenständig erstellt worden. Herr Terhalle bzw. die Tischlerei Terhalle GmbH, die den Workshop praxisnah unterstützt, zeigt sich beeindruckt von den Werkstücken der Schülerinnen und Schüler und freut sich über die Möglichkeit, Schülerinnen und Schülern Ausbildungsberufe im Bereich Holztechnik näherzubringen. „Vielleicht sieht man den ein oder anderen Schüler ja sogar in einem Vorstellungsgespräch wieder“, so der Firmenchef.

Finanziell ermöglicht wurde dieses Projekt insbesondere auch durch die Unterstützung des unter dem Dach der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) angesiedelten zdi-Zentrums Kreis Borken. Dieses bietet mit Unterstützung der Bundesagentur für Arbeit und des Wissenschaftsministeriums finanzielle Zuwendungen für sogenannte „zdi-BSO-MINT“-Maßnahmen, d.h. Maßnahmen zur vertieften Studien- und Berufsorientierung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. zdi-Projektleiterin Katharina Höing berichtet, dass allein im vergangenen Schuljahr mehr als 20.000 € an die Schulen im Kreis Borken ausgezahlt worden seien. Das MINT-BSO-Programm ist neben dem „Haus der Kleinen Forscher“, der Robotik-Förderung und dem Angebot dezentraler MINT-Lernstationen ein Baustein, mit dem das zdi-Zentrum Kreis Borken zur Fachkräftesicherung in naturwissenschaftlich-technischen Berufsgruppen beiträgt.

„Die Kooperation zwischen der Realschule im Vestert und der Firma Terhalle Holzbau ist ein gelungenes Beispiel für ein Projekt, das die Regelangebote der Schulen und Arbeitsagenturen vertieft“, so WFG-Geschäftsführer Dr. Heiner Kleinschneider. „Wir laden Schulen im gesamten Kreis Borken herzlich ein, sich bei uns über Möglichkeiten zur Förderung von Maßnahmen zur vertieften Beruf- und Studienorientierung im naturwissenschaftlich-technischen Bereich wie diese zu informieren“, so Katharina Höing.

Das zdi-Zentrum Kreis Borken kooperiert im MINT-BSO-Programm eng mit der lokalen Arbeitsagentur. Ziel ist es stets, die Arbeitsmarktrelevanz von Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung sicherzustellen. „Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen sind für beide Seiten eine gute Möglichkeit, auf zukünftige Ausbildungsbedarfe vorzubereiten. Das Thema Holztechnik ist mit Blick auf die holztechnischen Spezialbetriebe auf jeden Fall von Relevanz für den regionalen Ausbildungsmarkt“, merkt Max Benda als Vertreter der Bundesagentur für Arbeit an.

Auch Bärbel Fleer, Schulleiterin der Realschule im Vestert zieht ein positives Fazit: „Wir sind begeistert vom Engagement der Schülerinnen und Schüler und befürworten zusätzliche Angebote zur Berufsorientierung sehr gern. Das Beispiel des Praxisworkshops Holztechnik zeigt, wie spannend und praxisnah Berufsorientierung sein kann.“ Im nächsten Schulhalbjahr soll der Praxisworkshop erneut stattfinden – dann speziell für Mädchen. 

Foto: muensterlandzeitung.de

con_info

 Elternsprechtag

Am Freitag, dem 24. November 2017 ist von 13.30-18.30 Uhr Elternsprechtag. Sie können über die Schülerinnen und Schüler Termine mit den entsprechenden Lehrern vereinbaren. Informationen zu Zeiten und Raumbelegungen finden Sie hier:

Raumplan

user

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Termine

Jan
23

23.01.18 08:30 - 12:30

Jan
25

25.01.18 08:30 - 12:30

Jan
29

29.01.18 08:30 - 12:30

Jan
31

31.01.18 08:30 - 12:30

Feb
2

02.02.18 10:00 - 10:30

schulhomepage_award_2009
Go to top